Vogelfamilien

Westkakadu / Cacatua Pastinator

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Kakadu-Papagei ist ein Vogel mit einem extravaganten Aussehen, einer Größe, einer ungewöhnlichen Disposition und einem interessanten Verhalten. Dank ihrer hervorragenden externen Daten haben viele Menschen den Wunsch, einen solchen Vogel zu Hause zu haben. Damit die Zucht den Züchtern Freude bereitet und sich ein Papagei wohlfühlt, ist es notwendig, alle grundlegenden Aspekte seines Lebens zu kennen und sich richtig darum kümmern zu können.

Papageienbeschreibung

Es gibt verschiedene Varianten des Ursprungs des Wortes Kakadu. Höchstwahrscheinlich stammt es aus dem malaysischen Wort "kakatua" oder "kakak-tua" und wird von einheimischen Ureinwohnern als Onomatopoeia von Vögeln definiert. Einige Vogelbeobachter neigen jedoch dazu zu glauben, dass das Wort "kakatuwah" - "Zecken" oder "Zangen", das als mächtiger Schnabel des Vogels bezeichnet wurde, die Grundlage ist.

Kakadu Aussehen
Länge0,25 - 0,7 m
Erwachsenengewicht0,3 - 1,2 kg
SchnabelDer junge Kakadu hat einen glatten, hellen Schnabel, der sich mit zunehmendem Alter und Kratzern verdunkelt. In seiner Form ist der Schnabel nach unten gebogen, lang, groß, stark. Der Boden des Schnabels ähnelt einem Eimer und ist breiter als der Schnabel. Die Zunge im Schnabel wird als Löffel verwendet.
Voskovitsa (ein Bereich mit verdickter Haut an der Basis des Schnabels)Es kann gefiedert oder nackt sein.
FarbeHell oder dunkel mit hellen bunten Federn auf Kamm und Schwanz (der junge Vogel ist heller, aber mit zunehmendem Alter wird die Farbe ausdrucksvoller und reicher).
SchwanzKlein, kurz, gerade oder teilweise gerundet.
GeschlechtsmerkmaleFrauen und Männer haben keine Farbunterschiede, aber Frauen sind etwas kleiner und haben einen roten Pupillenton (einige haben diesen Unterschied nicht). Der genaueste Weg, um das Geschlecht zu bestimmen, ist die endoskopische Untersuchung oder DNA-Analyse.
UnterscheidungsmerkmaleEin breiter Kamm auf dem Kopf, der sich in der Farbe deutlich vom Hauptgefieder unterscheidet.
Der Farbe fehlen völlig Grün- und Blautöne.

Wo wohnt Kakadu?

Heimatländer - tropische Wälder und offene Landschaften mit grasbewachsener Vegetation in Australien, Neuguinea, Indonesien. Auch auf den Salomonen sowie auf den Inseln Bismarck und im malaiischen Archipel gibt es kleine Populationen.

Während der menschlichen Intervention wurden einige Arten künstlich in neue Gebiete eingeführt: Big Zheltokokhlyi siedelte sich perfekt auf den Inseln Palau, Seram, Cay und Singapur an, und Goffina lebt heute auf den Molukken und sogar in Brasilien.

Das kleinste Verbreitungsgebiet in der Nähe des Weißohr-Kakadu ist ein kleines Waldgebiet in der australischen Region Perth, und das größte Gebiet wird von den Pink-Arten besetzt - dem gesamten Gebiet Australiens und den angrenzenden Inseln .

Lebensstil und Ernährung

Kakadu leben in riesigen Herden, deren Anzahl zwischen 10 und 1000 Individuen liegen kann. Die Hauptlebensweise ist nomadisch. Vögel fliegen weite Strecken auf der Suche nach Nahrung und Getränken. In der Trockenzeit können sie auf landwirtschaftlichen Nutzpflanzen lokalisiert werden und ihnen erheblichen Schaden zufügen.

Neben der Tatsache, dass diese Papageien wunderschön fliegen, klettern sie auch auf Bäume und laufen hervorragend auf dem Boden. Sie können diese erstaunlichen Kreaturen aus der Ferne hören. Ihr Schrei kann mit keinem anderen Geräusch verwechselt werden.

In freier Wildbahn hängt die Ernährung von der Jahreszeit und der Verfügbarkeit von Futter ab. Papageien fressen alles, was sie an einem Tag bekommen - Nüsse, Getreide, Früchte, kleine Insekten und ihre Larven. Es ist erwähnenswert, die Polygamie dieser Art von Parugaevs. Paarweise vereinigen sie sich nur in der Brutzeit, während sie jedes Mal eine neue Liebe finden.

Interessante Tatsache

Der Weißschwanz-Trauerkakadu ist die einzige Art mit saisonalen Wanderungen. Diese Vögel nisten im heißen und trockenen Klima im südwestlichen Outback Australiens und bewegen sich nach der Brutzeit in Richtung der feuchten Ozeanküste.

Zusammen mit Weißschwanzkakadus Nest. Aber nach der Zucht fliegen sie nicht zum Meer, sondern lassen sich in der Nähe der nahe gelegenen Stadt Dalvallinus mit dem gleichen trockenen Klima nieder. Wissenschaftler können ein solches Phänomen noch nicht erklären, da in diesem Fall der Grund nicht die Saisonalität ist, sondern einige andere Faktoren.

Merkmale der Zucht von Kakadus in freier Wildbahn

Frauen werden im Alter von 3-5 Jahren geschlechtsreif und Männer erwerben die Fähigkeit, sich im Alter von etwa 5-8 Jahren zu paaren. Die Brutzeit findet einmal im Jahr statt und dauert etwa drei Monate. Nester befinden sich hauptsächlich in Baumhöhlen oder in Felsen in der Nähe von Wasserquellen.

Es gibt keine besonderen Heiratsrituale. Unmittelbar vor der Paarung setzt sich das Männchen neben das Weibchen, wickelt sein Wappen ab und schüttelt sanft den Kopf. Nach dem Anziehen einer Dame werden die Federn gemeinsam gereinigt und der Geschlechtsverkehr selbst. Dann legen die Vögel Eier von weißer Farbe - von 1 bis 7 Stück. Die Anzahl der Eier in einem Gelege hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Arten (zum Beispiel Schwarz, Braunköpfig, Bänke - 1 Stück, Corella - 3-7 Stück, andere Arten - 2-3 Stück),
  • Papageiengröße (je kleiner der Papagei, desto größer die Kupplung),
  • Nahrungsverfügbarkeit (je mehr Futter, desto mehr Eier).

Es ist erwähnenswert, dass das weibliche und das männliche Ei nacheinander schlüpfen. Jedes Küken entwickelt sich ungefähr einen Monat nach dem Schlüpfen der Eier (z. B. Corella - 20 Tage, Schwarz - 33 Tage). Mit Ausnahme des schwarzen Papageis sind alle geschlüpften Küken mit weichen Flusen bedeckt - sein Küken wird völlig nackt geboren. Nach 2 Monaten machen die Kinder ihre ersten Versuche, aus dem Nest zu fliegen. Küken verlassen ihre Eltern nach einem Lebensjahr im Nest.

Wie viele Kakadus leben in freier Wildbahn und zu Hause?

Kakadu wird als Langleber bezeichnet, da ihre Lebenserwartung zwischen 30 und 80 Jahren liegt. Es ist jedoch anzumerken, dass der Vogel in Gefangenschaft mit ausgezeichneter Sorgfalt länger lebt und die durchschnittliche Lebensdauer in freier Wildbahn selten die 30-jährige Grenze überschreitet. Wilde Papageien haben sehr selten das Glück, alle Schwierigkeiten zu überwinden, um lange zu leben.

Kakadu-ArtenDurchschnittliche Lebensdauer (Jahre)
Das Schwarze80
Inka, Molukken40-80
Nasenkakadu70
Weißhaube50-70
Helm mit Brille60
Rosa, Augenäugig, Solomon, großer gelber Haube, philippinischer Kakadu50
Trauer45
Kleine Gelbhaube, Goffin, Banken40
Dünnschnabel30

Interessante Tatsache

Einige Ornithologen behaupten, dass nicht Schwarze Hundertjährige sind, sondern Kakadus mit gelbem Haube, die es geschafft haben, bis zu 90 Jahre alt zu werden. Aber der Champion namens Crested Yellow Koki, der im Alter von 142 Jahren im britischen Zoologischen Park starb. Aber leider gibt es keine offizielle Bestätigung seines Geburtstages und man muss nur den Worten von Augenzeugen glauben.

Faktoren, die die Lebensdauer eines Kakadus verkürzen
In freier Wildbahn (ungefähr 3/4 der Vögel sterben vor dem Alter)Zu Hause
Angeborene Missbildungen
Infektionskrankheiten
Verschiedene Verletzungen
Vergiftung mit giftigen Substanzen oder Produkten
Naturphänomene und Katastrophen (Dürre, Überschwemmungen, Waldbrände).Unsachgemäße Fütterung (übermäßiges Essen, Monotonie der Produkte).
Raubtiere (meistens Schlangen).Mangel an Freizügigkeit.
Akute Infektionskrankheiten.Elektrische Verkabelung, Elektrogeräte.
Mangel an Futter.Haustiere (Katzen, Hunde).
Menschliche Aktivitäten (Einsatz von Pestiziden auf den Feldern, Schießen von Vögeln, Entwaldung).Negative Emotionen, Stress, Unhöflichkeit seitens des Eigentümers. Schlechte Haftbedingungen.

Pflege und Wartung von Kakadu zu Hause

Der Papagei mit Haube ist ein weiteres kleines Kind in der Familie, das viel Aufmerksamkeit und gute Pflege benötigt. Die Hauptfaktoren, von denen das normale Leben der Vögel abhängt, sind folgende:

  • ausgewogene Ernährung,
  • großer Raum,
  • die Einstellung des Besitzers zum Vogel.

Wie man den Kakadu zu Hause füttert

Das Kakadu-Menü sollte enthalten:

  • Getreidemischungen,
  • frisches Obst, Gemüse,
  • Grüns,
  • Nüsse,
  • Hüttenkäse oder Käse,
  • Eier,
  • Fleischknochen und mageres Fleisch (nur junge Küken sollten mit Tierfutter gefüttert werden),
  • Kalzium (alle 7-10 Tage),
  • abgesetztes Wasser.

Der Kakadu ist ein anerkannter Feinschmecker, der gerne Lebensmittel aufnimmt, die in seinem natürlichen Bereich nicht verfügbar sind. Er isst eifrig gekochten Mais, Karotten, Ofenkartoffeln.

Video Wie kümmert man sich um einen Papagei?

Anordnung eines Käfigs oder einer Voliere

Die beste Option für die Unterbringung ist ein Freiluftkäfig mit den Abmessungen 470 x 200 x 200 cm, in dem sich ein Haus befindet (65 x 75 x 75 cm). Idealerweise sollte die Größe des Käfigs der Länge von 3 Flügelspannweiten des Vogels entsprechen.

Füllen des Käfigs - Holzstangen, horizontale Kletterstangen, Futtertröge, Trinker, Sitzstangen, Spielzeug. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Material des Gehäuses und des Käfigs (optimal - Metall) und des Schlosses gewidmet werden, das das Küken nicht öffnen kann. Der Volierenkäfig sollte sich auf der Sonnenseite des Raumes befinden (wenn möglich mit guter Schalldämmung), aber gleichzeitig kein direktes Sonnenlicht und keine Überhitzung des Vogels zulassen. Der Käfig sollte jede Woche gereinigt und die Futtertröge jeden Tag gewaschen werden.

Temperament und Verhalten

Papageien mit Haube gewöhnen sich sehr gut an die Rolle von Haustieren. Die Züchter müssen sich jedoch daran erinnern, dass sich die Natur dieser Vögel erheblich von anderen gefiederten Arten unterscheidet. Sie sind sehr freundlich und neugierig, erfordern aber auch maximale Aufmerksamkeit und Kommunikation. Das Bedürfnis nach ständiger Sozialisation beeinflusst ihr Verhalten. Mit einer unaufmerksamen Haltung einer Person oder wenn sie alleine lebt, geraten sie in einen depressiven Zustand, aus dem es sehr schwierig ist, sie herauszuholen. Depressionen bei Papageien verursachen schädliche Auswirkungen - Selbstzupfen und starke Operation.

Kakadu ist nicht sehr gesprächig, aber sie sind durchaus in der Lage, ein Dutzend Sätze auswendig zu lernen. Trotz des kleinen Wortschatzes zeigen sie ihre Intelligenz in Aktion, weil sie leicht eine Vielzahl von Tricks lernen - sie öffnen leicht Schlösser, ordnen Objekte neu an, sie tanzen oft gerne im Takt der Musik.

Es ist nicht einfach vorherzusagen, wie der Kakadu auf andere Haustiere oder kleine Kinder reagieren wird. Sie können sich mit ihnen anfreunden und sie als Feinde akzeptieren. Daher sollten Sie nicht besonders auf dem Kontakt von Vögeln mit ihnen bestehen.

Kakadu Training und Lernen

Kakadu sind anerkannte Intellektuelle, aber gleichzeitig nicht sehr entgegenkommend. Lieblingsbeschäftigungen dieser Papageien sind Tanzschritte, Schnürspiele, Nicken und Klettern mit Hindernissen. Damit das Training dem Vogel Freude bereitet und der Besitzer vom Training profitiert, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • verbringen Sie viel Zeit mit Ihrem Haustier (viel reden, spielen),
  • Sei geduldig
  • alle ablenkenden Faktoren (Lärm, Schreien) beseitigen,
  • allmählich an die Hände und den Käfig gewöhnen,
  • Belohnen Sie jeden Erfolg mit einem Leckerbissen.

Während des Trainings können Sie sich mit Vogelbissen treffen. Der Papagei beißt in solchen Fällen:

  • versuchen, eine Person besser kennenzulernen, indem sie sich in die Hände beißt,
  • schützt Ihr Spielzeug oder Vergnügen,
  • Stress erleben
  • zeigt Abneigung gegen eine Person,
  • Brut-, Häutungs- und Brutzeit,
  • versuchen, Aufmerksamkeit zu bekommen
  • hat Schmerzen
  • unsachgemäße Domestizierung, bei der der Vogel den Biss als Spiel wahrnimmt.

Papageienkakadu reden

Wie man einem Vogel das Sprechen beibringt

Der Kakadu ist keine sehr gesprächige Kreatur, aber Sie können ihm das Sprechen beibringen. Damit ein Papagei mit dem Sprechen beginnen kann, müssen Sie geduldig sein und bestimmte Anweisungen von Spezialisten befolgen:

  • beginne mit 2-4 Monate alten Papageien zu lernen,
  • Vertrauen mit dem Vogel aufbauen,
  • Versuchen Sie nicht, den Prozess zu beschleunigen, und zeigen Sie auf keinen Fall Aggressionen.
  • zwinge den Papagei nicht zu lernen, wenn er keine Lust hat,
  • oft nicht den persönlichen Raum des Kakadus verletzen,
  • Wählen Sie die richtigen Wörter zum Lernen (vorzugsweise mit zischenden Konsonanten und dehnbaren Vokalen).
  • Wiederholen Sie die Wörter 20-25 Mal pro Lektion.
  • Überladen Sie das trainierte Haustier nicht mit Informationen.
  • Unterricht täglich durchführen (15-20 Minuten),
  • • Loben Sie den Vogel für jedes positive Ergebnis.

Zu Hause züchten

Angesichts der Tatsache, dass viele Arten vom Aussterben bedroht sind, ist es nur willkommen, sie zu Hause zu züchten. In Gefangenschaft werden hauptsächlich der kleine Kakadu mit gelbem Haube und der rosa Kakadu gezüchtet. Diese Vögel sind bei der Auswahl eines Partners sehr wählerisch - darauf müssen Sie vorbereitet sein. Es ist am besten, die Vögel ihren eigenen Partner auswählen zu lassen, indem Sie mehrere Individuen unterschiedlichen Geschlechts in einem Gehege unterbringen. Nach der Paarung legt das Weibchen Eier und inkubiert sie (je nach Papageientyp). Küken werden schwach kurz weichhaarig, außerdem blind geboren. Aber dank der aktiven Fütterung durch beide Elternteile beginnen die Küken nach einigen Wochen zu sehen und am Ende des dritten Monats sind sie mit Gefieder bedeckt.

Mögliche Krankheiten und ihre Vorbeugung, frühe Todesursachen

Am häufigsten leiden Vögel an Helminthiasen, Darmvergiftungen, Kokzidiose, Erkrankungen der oberen Atemwege und Psittakose.

Krankheitssymptome bei Kakadu:

  • verblasstes Gefieder
  • das Auftreten von kahlen Stellen,
  • Verengung der Augen,
  • schlechter Appetit oder überhaupt kein Appetit,
  • häufiges Niesen
  • Ausfluss aus den Nasenlöchern oder Augen
  • erhöhte Schläfrigkeit
  • atypisches Verhalten (selbstklemmend, übermäßig undurchsichtig).

Die Gründe für den Tod eines Haustieres sind:

  • Unzeitige oder falsche Behandlung der Krankheit.
  • Unsachgemäßes Essen oder Füttern von Geflügel mit tödlichem Futter.
  • Hunger oder Wasserknappheit.
  • Sehnsucht nach dem Besitzer.
  • Flugverletzungen.
  • Haustiere.
  • Stromschläge beim Schneiden von Drähten.
  • Flucht auf die Straße.

Video Papagei Kakadu erschreckt mit seiner beeindruckenden Erscheinung

Was Sie wissen müssen, bevor Sie einen Kakadu kaufen

Der Kakadu-Papagei ist ein teurer Vogel, den Privatpersonen auf dem Markt oder im Kindergarten kaufen können. Um nicht auf einen defekten Vogel zu stoßen, müssen Sie sich an eine offizielle Vogelzuchtorganisation wenden. Dort wird das Täuschungsrisiko auf Null reduziert. Darüber hinaus wählt ein professioneller Züchter einen Papagei des richtigen Geschlechts aus, legt Dokumente für den gefiederten vor und erklärt Ihnen, wie Sie ein solches exotisches Haustier richtig pflegen können.

Bei der Auswahl orientieren sie sich an folgenden Indikatoren:

  • Alter (muss jung sein),
  • Aussehen (gesundes Küken sieht gut aus, ist aktiv).

Papageiengesundheitsindikatoren:

  • heiter,
  • aktiv,
  • Gefieder glatt, glänzend,
  • Augen sind transparent, mit Glanz,
  • der Schnabel ist eben, ohne Kratzer,
  • Keine Entladung aus den Schleimhäuten.

Vogelkosten und Kaufort

Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab:

  • Kauforte (billiger auf dem Markt, teurer im Kindergarten),
  • Das Alter des Kükens, seine Gesundheit und sein Körpergewicht (ein großer Kakadu in jungen Jahren ist viel teurer als ein schäbiger Vogel fortgeschrittener Jahre),
  • Papageienarten (seltene Arten sind immer teurer).

Unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren liegen die Preise für exotische Kakadus zwischen 500 US-Dollar (Goffin oder Pink) und 10.000 konventionellen Einheiten (Inka).

Papageienkakadu ist ein hervorragender Vertreter der Fauna unserer Erde. Das ursprüngliche Aussehen und der eigentümliche Charakter ziehen viele Menschen an, die ein solches Haustier zu Hause haben möchten. Damit ein Vogel seinem Besitzer lange Zeit gefallen kann, bevor er ihn kauft, lohnt es sich, alle Aspekte des gefiederten Lebens zu studieren. Und vor allem denken Sie daran, dass wir selbst einen Papagei ins Haus gebracht haben, der von uns Liebe, Aufmerksamkeit und Fürsorge erwartet.

Großer Kakadu

In ihrer Fähigkeit, die menschliche Sprache nachzuahmen, sind diese Vögel den Grauen, Amazonen und einigen anderen Papageienarten deutlich unterlegen. Obwohl einige (anscheinend besonders begabte) weiße Kakadus lernen, bis zu ein Dutzend Wörter auszusprechen, ist dies sehr selten und die Stimme dieser Vögel kann kaum als angenehm bezeichnet werden. Ihr Schrei ist sehr laut und hart, und wenn der Vogel laut gefangen wird, gibt es große Probleme damit. Aufgrund des starken Schnabels des weißen Kakadus ist es notwendig, einen Ganzmetallkäfig mit zuverlässigen Schlössern aufzubewahren, und seine Größe muss der Größe des Vogels entsprechen.In geräumigen Käfigen oder Volieren sind diese Papageien in ihrem Verhalten sehr interessant, da, wenn aktive Bewegung möglich ist, ihre verschiedenen, manchmal komischen Posen auftreten und das eher bewegliche Wappen diesen Eindruck weiter verstärkt.

In einem engen und kleinen Käfig sitzt der weiße Kakadu normalerweise die meiste Zeit regungslos und wird erst im Morgen- und Abendlicht wiederbelebt. Während dieser Stunden geben sie normalerweise ihre Stimme oder beginnen sich irgendwie entlang des Käfigs oder der Barsch zu bewegen. In einem engen Käfig wird gleichzeitig das Gefieder schmutzig oder bricht zusammen und das Aussehen des Vogels verursacht keine anderen Gefühle als Mitleid.

Das Futter für weiße Kakadus ist das gleiche wie für andere Arten dieser Unterfamilie.

Kakadu Filipino

In regelmäßigen Abständen durchstreifen. Sie ernähren sich von Blumen, Früchten (Mangroven, Guaven, wilde Bananen), Getreide (junger Mais, Reis) und Samen. Sie nisten in den Mulden riesiger Bäume in einer Höhe von 30-40 m. Das Weibchen legt in dreitägigen Abständen Eier. Es gibt 2-3 Eier in einer Kupplung. Beide Eltern schlüpfen Eier. Das Schlüpfen beginnt mit dem zweiten Ei und dauert 24-28 Tage. Im Alter von 60 Tagen fliegen die Küken aus dem Nest.

Zu Hause können diese Papageien lange leben, sind aber für Naturliebhaber nicht von großem Interesse, da sie nicht in der Lage sind, Wörter zu reproduzieren. Die Lebenserwartung beträgt über 50 Jahre.

Nasenkakadu (Cacatua tenuirostris)

Diese Vögel sind etwas schlanker und haben einen längeren und dünneren Schnabel als ihre Verwandten. Der Schnabel des Kakadus mit der großen Nase ist zum Ausgraben von Wurzeln und Zwiebeln geeignet. Der Nasenkakadu ist mit einem Streifen roter Federn geschmückt, die über die Brust laufen. Früher häufig anzutreffen, hat diese Art heute in einigen Gebieten sehr kleine Populationen, und es müssen besondere Anstrengungen unternommen werden, um ihr weiteres Überleben zu sichern.
Diese entzückenden Vögel sind überraschend ruhige Volieren, obwohl Männchen außerhalb eines Paares extrem laut sein können. Ihr Schnabel ist zum Ausgraben von Wurzeln und Zwiebeln geeignet. In Gefangenschaft müssen Vögel in der Lage sein, im Rasen zu graben, obwohl es auf einem natürlichen Erdboden notwendig wird, regelmäßig zu entwurmen. Die Kupplung des langnasigen Kakadus besteht im Durchschnitt aus 3 Eiern.

Pin
Send
Share
Send
Send